Die Zeitzeugen

hinsehen statt wegsehen

Folge uns auf:

Abgestürzte Drohne: Das Euro-Hawk-Desaster

Die Bundeswehr hat sich eine Drohne bestellt, für die es keinen Kollisionsschutz gibt. Ohne diese Technik ist aber keine Zulassung im zivilen Luftraum möglich. Das heißt, wenn die Drohne fliegt, muss jedes Mal der Luftraum gesperrt werden. Dieser ganze Spaß kostet den Steuerzahler mindestens 500 Millionen Euro.

Quellenangabe: YouTube - spiegeltv (01.06.2013)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok